A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

CASA REAL

Taczanowski

1437

Großpolnische Adelsfamilie; 1854 preußischer Grafenstand

Talheim

12.–17. Jahrhundert

Familie des niederen Adels im württembergischen Talheim

Tangel

961 bis ?

erloschenes uradliges, altritterliches, thüringisches Geschlecht

von der Tann

seit 1116

fränkisches Uradelsgeschlecht; 1704 Reichsfreiherrenstand

Tattenbach

seit 1376

niederbayerisches Uradelsgeschlecht; 1598 erbländisch-österreichischer Freiherrenstand; 1637 Reichsgrafenstand

Taube (Estland)

seit 1373

ursprünglich deutsch-baltisches, später weit verbreitetes Adelsgeschlecht. Die Familie stammt ursprünglich aus Dänemark und teilte sich – später – in fünf Stammhäuser (Hallinap, Isenhof, Maidel, Oehrten und Seßwegen), die jeweils im 15. Jahrhundert beginnen, und deren Zusammenhang nicht nachweisbar ist. – Es gibt noch ein Briefadelsgeschlecht Taube aus Russland, das 1865 geadelt wurde.

Tauentzien

seit 1575

pommersches Adelsgeschlecht, das zunächst Svichovsky oder von Schwichow hieß; 1792 preußischer Grafenstand; diese gräfliche Linie ist 1854 wieder erloschen.

Taxis-Bordogna-Valnigra

seit 1335

Stadtadel von Bergamo

Techwitz

1163 bis 18. Jahrhundert

erloschenes thüringisches Geschlecht

Teck

1187–1439

Seitenlinie der Zähringer

Tecklenburg-Schwerin

1356–1580

altes mecklenburgisches Grafenhaus

Tegerfelden

12./13. Jahrhundert

erloschenes freiherrliches und ritterliches Adelsgeschlecht des Aargaus

Tessen

1383–1608

pommerschesches Adelsgeschlecht

Tettau

seit 1237

sächsischer Uradel; 1865 preußische Genehmigung zur Fortführung des Freiherrentitels

Tettenborn

seit 1237

thüringischer Uradel

Teuchern

1079 bis 16. Jahrhundert

Erloschenes, edelfreies altadliges, sächsisch-osterländisches, später wettinisches Ministerialen-Geschlecht

Teufen

1140 bis Anfang 14. Jahrhundert

Erloschenes Adelsgeschlecht im heutigen Bezirk Bülach (Kanton Zürich)

Thadden

seit 1334

Pomoranisches (ostpommersches) Uradelsgeschlecht im Deutschordensgebiet der ehemaligen Herzöge von Pommern-Danzig. Zwei Stämme mit unterschiedlichen Wappen: Nesnachow und Polzow-Rybienke. – Ferner ein Briefadelsgeschlecht (Thadden 1797) mit dem Wappen des Stamms Nesnachow.

Thannhausen

seit 1145

schwäbischer Uradel; Immatrikuliert im Königreich Württemberg bei der Freiherrenklasse

Therwil

seit ca. 13. Jahrhundert

Schweizer Uradel

Thienen-Adlerflycht

seit (872) 1314

holsteinisches Uradelsgeschlecht (von Thienen); 1840 dänischer Freiherrenstand als Thienen-Adlerflycht

Thierstein

1082–1517

Mittelalterliches Hochadelsgeschlecht in der Nordwestschweiz

Thomstorff

seit 1304

Brandenburgisch-Mecklenburgisches Geschlecht, späterhin auch in Holstein und Dänemark, sowie in preußischen Militärdiensten

Thülen

1283

westfälisches und baltisches Ritteradelsgeschlecht

Thümen

seit 1281

märkischer Uradel

Thüna

1380

thüringischer Uradel; 1907 großherzoglich sächsische Anerkennung der Führung des Freiherrentitels.

Thüngen

seit (788) 1100

fränkisches Uradelsgeschlecht; 1700 Reichsfreiherrenstand; 1708 Reichsgrafenstand

Thüngfeld

1165 bis nach 1521

erloschenes fränkisches Adelsgeschlecht

Thürheimer

883–1961

erloschenes, ursprünglich schwäbisches Adelsgeschlecht; Freiherren, 1666 Reichsgrafen

Thumb von Neuburg

1188

schwäbischer Uradel; immatrikuliert im Königreich Württemberg bei der Freiherrenklasse des ritterschaftlichen Adels

Thun

seit 1238

Lüneburgisches Geschlecht, Ausbreitung nach Mecklenburg, Pommern, Schlesien und Dänemark

Thun und Hohenstein

seit 1145

Tiroler Uradel;1495 Freiherrnstand; 1629 Reichsgrafenstand; 1911 Fürstenstand

Thurn und Taxis

seit 1251

Geschlecht aus der Lombardei; 1512/14 Reichsadelsstand; 1548/1658 Reichsfreiherrenstand; 1701 Reichsgrafenstand; 1733 Reichsfürstenstand

Tiedemann

seit 1522

westpreußisches Adelsgeschlecht

Tierberg

 ?

erloschenes adliges Geschlecht auf der Schwäbischen Alb

Tieschowitz von Tieschowa

seit 1542

1605 Böhmischer Adelsstand

Tiesenhausen

seit 1215

Uradel von der Unterweser, später im Baltikum; 1759 Reichsgrafenstand für Haus Waldau.

Tippelskirch

seit 1070

Oberbayerischer Uradel

Tittfer

1368 bis Anfang 17. Jahrhundert

deutsch-baltischer Uradel im Bistum Oesel

Tocco

seit 1195

ursprünglich aus Benevent bei Neapel stammendes Adelsgeschlecht

Tödwen

1340–1755

deutsch-baltischer Uradel, Vasallen des Deutschen Ordens, Dänemarks, zuletzt Schwedens, begütert in Estland und Livland (Estnischer Distrikt)

Toerring

seit 1135

oberbayerisches Uradelsgeschlecht; 1566 Reichsfreiherrenstand; 1630 Reichsgrafenstand

Toggenburger

1044

Ostschweizer Adelsgeschlecht; seit 1209 Grafen; eine Verwandtschaft mit dem aus Graubünden stammenden Adelsgeschlecht „von Toggenburg“ (seit 1588) ist nicht nachgewiesen.

Toll

seit 1544

baltisches Geschlecht, 1723 die schwedische Adelsnaturalisation; 1741 öselsches, 1746 estländisches und 1747 livländisches Indigenat; 1799 und 1813 schwedischer Freiherrnstand; 1814 schwedischer Grafenstand; 1814 österrischer Freiherrnstand; 1818 finnische Adelsnaturalisation; 1829 russischer Grafenstand; 1855 russischer Freiherrnstand, 1873 preußische und oldenburgische Anerkennung des Freiherrnstand

Torck

seit 1204

westfälisches später niederländisches Uradelsgeschlecht

La Tour du Pin

seit 1003

altes französisches Geschlecht auch in Deutschland vertreten

Trach

seit 1253

schlesischer Uradel; 1699 Freiherrenstand

Trapp

seit 1250

steirischer Uradel; 1605 Reichsfreiherrenstand; 1655 Tiroler Grafenstand

Traungauer

923 (?) bis 1192

mittelalterliches Geschlecht aus dem Chiemgau, von 1055 an Sitz in Steyr im Traungau

Trautenberg

seit 1244

oberpfälzisches bzw. fränkisches Adelsgeschlecht; 1793 böhmischer Freiherrenstand; 1790 Reichsgrafenstand für andere Linie

Trauttmansdorff

seit 1308

steiermärkischer Uradel; 1598 innerösterreichischer Freiherrenstand; 1623 Reichsgrafenstand; 1805 böhmischer Fürstenstand

Trebis

1161 bis um 1650

erloschenes sächsisch-meißnisches, nur wenig verbreitetes Ministerialengeschlecht.

Trebra

seit 1207

thüringisch-sächsisches Uradelsgeschlecht

Trenck genannt Stier

seit 1315

preußisches Uradelsgeschlecht

Tresckow

seit 1336

seit 1797

märkisches Uradelsgeschlecht

stammesverwandtes briefadliges Geschlecht „von Treskow“

Treuenfels

seit 1689

mecklenburgisch-preußisches Adelsgeschlecht

Treyden

1257 bis um 1760

erloschenes deutsch-baltisches Uradelsgeschlecht

Trohe

1210–1641

erloschenes Adelsgeschlecht aus dem hessischen Raum

Troje, Troye von der Woldenburg (Woldenberg)

seit dem 10. Jahrhundert

altes pommersches Adelsgeschlecht, das auch in Brandenburg und Ostpreußen begütert gewesen war

Troschke

seit 1311

altes preußisches Adelsgeschlecht, Freiherren seit 1716

Trotha

seit 1291

Adelsgeschlecht aus dem Saalkreis

Trott zu Solz

seit 1253

hessischer Uradel; 1778 Reichsfreiherrenstand

Trotta genannt Treyden

15.–20. Jahrhundert

kurländisches erloschenes Adelsgeschlecht

Trozza

 ?

erloschenes bayerisches Adelsgeschlecht

Truchseß

--

Name zahlreicher verschiedenster Adelsgeschlechter

Truchseß von Alzey

1173 bis vor 1360

erloschene Truchsessenfamilie

Truchseß von Baldersheim

1284–1602

erloschenes fränkisches Adelsgeschlecht im Ritterkanton Odenwald

Truchseß von Henneberg

 ?

altes thüringisch-fränkisches Adelsgeschlecht

Truchseß von Höfingen

 ? bis 1711

Truchsesse im Dienst der Grafen und Herzöge von Württemberg, später auch der Markgrafen von Baden

Truchseß von Pommersfelden

1200–1710

erloschenes fränkisches Adelsgeschlecht

Truchseß von Wetzhausen

seit 1217

Fränkischer Uradel; 1676 Reichsfreiherrenstand (Haus Sternberg); 1816 Immatrikulation bei der Freiherrenklasse (Häuser Bunsdorf und Wetzhausen); 1636 Reichsgrafenstand (Haus Glaubitten)

Truchseß von Wilburgstetten

 ?

erloschenes fränkisches Adelsgeschlecht

Truhendingen

1264 bis Ende 15. Jahrhundert

mittelalterliches schwäbisch-fränkisches Grafengeschlecht

Truppach

1059–1550

erloschenes fränkisches Adelsgeschlecht

Tryller, Triller

seit Mitte 15. Jahrhundert

1592 Reichsadelsstand, Adelsgeschlecht aus Sangerhausen, Sachsen Anhalt

Tschirnhaus

seit 1385

Oberlausitzisches Uradelsgeschlecht; Freiherrenstand 1606; Grafenstand 1721

Tschirschky

seit 1329

schlesisches Uradelsgeschlecht; 1877 preußischer Grafenstand für einen Familienzweig als Tschirschky-Renard

Tschugguel

seit 1530

Tiroler Adelsgeschlecht; 1705 Freiherrenstand

Tübingen

1146–1664

erloschenes schwäbisches Adelsgeschlecht, das von den Grafen von Nagold abstammte

Tucher von Simmelsdorf

seit 1309

Patrizierfamilie der Reichsstadt Nürnberg; 1815 bayerische Freiherrenstandsbestätigung

Tümpling

seit 1337

thüringisches Uradelsgeschlecht

Türriegel von Riegelstein

1260–1619

erloschenes fränkisches Adelsgeschlecht

Tuschl

1259–1397

niederbayerisches Adelsgeschlecht während des Hochmittelalters

Twickel

seit 1302

westfälisches Uradelsgeschlecht; 1708 Reichsfreiherrenstand

Tworkau

1288 bis nach 1781

Zweig des alten böhmischen Adelsgeschlechtes Beneschau (z Benešova)

Tyszkiewicz

seit 1437

polnisch-litauisches Hochadelsgeschlecht; 1569 polnischer Grafenstand